mic at six | 359 | Die Hauptfiguren

By 23. März 2016mic at six

Heute gibt es ein paar Neuigkeiten über die Hauptfiguren zu erfahren :-)

micatsix0359-Hauptfiguren


micatsix-figuren-3-micMic
Mic ist ein Mensch wie du und ich. Naja, ein bisschen mehr wie ich vielleicht. Gewisse Parallelen zum Autor lassen sich wohl nicht abstreiten, auch wenn Mic sein ganz eigenes Leben lebt: Mic ist scheinbar Single. Seit über einem Jahr lebt er zurückgezogen in einem kleinen Appartement einer typisch deutschen Kleinstadt und führt Gespräche mit seinen imaginären Freunden. Mic arbeitet sehr viel, denn Mic liebt seine Arbeit. Ein Spruch besagt, dass man in seinem ganzen Leben nicht arbeiten muss, wenn einem der Beruf Spaß macht. Demnach könnte man auch sagen, dass Mic gar nicht arbeitet.

micatsix-figuren-3-tigermausTigermaus – Mics unerschütterliches Vertrauen in die Menschlichkeit
Tigermaus ist einfach zu gut um wahr zu sein – und sooo knuffig. Sie ist bodenständig und sorgt immer wieder für Mics Erdung, wenn er mal zu hitzköpfig, quirlig oder niedergeschlagen ist.

micatsix-figuren-3-chakChak – Mics Burnout-gefährdete Motivation
Er ist ein wenig naiv und macht viel Blödsinn. Mit seiner flammenden Begeisterung steckt er alle an – Chakka! Er verschwindet aber auch gerne mal spurlos – meistens dann, wenn man seine Hilfe gut gebrauchen könnte.

micatsix-figuren-3-dizHerr Diz – Mics kleines bisschen Disziplin
Herr Diz gibt sich große Mühe, damit Mic seine Termine einhalten kann. Er träumt davon, dass Mic endlich mal einen seiner vielen Pläne einhält und durchzieht. Herr Diz schwört auf To-Do-Listen und trägt Armani-Anzüge.

micatsix-figuren-3-depriDepri – Mics verfressene Melancholie
Mic lebt glücklich und zufrieden, ihm geht es gut und er leidet keine Not. Aber in der Welt, die ihn umgibt, die Welt, in der wir alle leben, ist ganz vieles nicht in Ordnung. Und je mehr Mic sich damit beschäftigt, desto größer wird Depri. Depri ist unersättlich.

Vor fast einem Jahr habe ich einfach angefangen zu zeichnen – ganz ohne Plan oder überzogene Erwartungen – und ich habe einfach nicht mehr aufgehört zu zeichnen. Ich habe mich treiben lassen und viel experimentiert. Mit dieser Unbeschwertheit und Lebensfreude möchte ich mein Herzensprojekt "Mic at Six" fortsetzen. Ich habe…

Leave a Reply