mic at six | Was bisher geschah …

Das Webcomic beginnt

Im März 2015, bei einem Gulaschgespräch, wünscht sich ein guter Freund von Mic zum Geburtstag regelmäßige Webcomics. Mic ist dank seiner Motivation (Chak) voll motiviert und startet durch.

Motivation, Disziplin und die kleine Tigermaus

Im April 2015, verschwindet Mics Burnout-gefährdete Motivation (Chak) spurlos. Mic zeigt sich zunächst unbekümmert und sieht sich zusammen mit Tigermaus Filme an. Mic erkennt das Suchtpotential von Statistik-Popistiken und er bekommt seinen ersten Blog-Award verliehen. Früher als erwartet bettelt Mic sein kleines bisschen Disziplin (Herrn Diz) um Hilfe an, seine Motivation wiederzufinden. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg…

Mittelalterhochzeit

Im Mai 2015 zwingt eine Deadline Mic fast in die Knie. Er bekommt einen weiteren Blog Award verliehen und hat viel Spaß auf einem Junggesellenabschied und einer Mittelalterlichen Hochzeit.

Vogelbaby

Im Juni 2015 ist ein Vogelbaby in Not. Mic und Tigermaus versuchen es zu retten. Mic bekommt schon wieder einen Blog-Award verliehen, erkrankt an einer Facebook-Sucht und kommt einfach nicht los von seinen Statistik-Popistiken. Zusammen mit Herrn Diz erreicht Mic auf seiner Suche nach Motivation die Bar der Bedürfnisse und erfährt eine ganze Menge über die Grundbedürfnisse des Menschen von Herrn Maslow.

Urlaubsreif

Im Juli 2015 verschlimmert sich Mics Facebook-Sucht und er wird mit Oliver Pocher verwechselt. Mic ist Urlaubsreif. Also bereist er zusammen mit der Tigermaus und seinem Skizzenbuch das Mittelmeer und genießt das Leben in Städten wie Barcelona und Rom.

Facebooksüchtig

Im August 2015 kehren Mic und Tigermaus erholt aus dem Urlaub zurück. Mic macht sich Gedanken zur wachsenden Flüchtlingskrise in Deutschland. Und Mic macht wieder Sport – er hat sich aber böse am Knie verletzt und beginnt seine zweifelhafte Mampf-Therapie. Seine Facebook-Sucht nimmt monströse Gestalt an und er überlegt sich ein paar Belohnungen für seine ersten 300 Fans.

Alienkarl

Im September 2015 isst Mic ein paar saure Gurken, besucht das erste 24h-Cartoon-Lese-Festival der Welt, redet mit Gegenständen und würfelt sich lieber mit Chak eine bekloppte Alienkarl-Geschichte zusammen, statt dem Masterplan von Herrn Diz zu folgen.

Wanderpanda

Im Oktober 2015 freut sich Mic, dass er schon ein halbes Jahr Webcomics zeichnet und erkennt, das Wachstum eine Frage der Perspektive ist. Trotz Knieverletzung unternimmt Mic eine kleine Wanderung mit dem Wander-Panda und nimmt an Gewicht zu. Eines Herbsttages steht plötzlich eine kleine, kränkliche Depri vor der Tür und nistet sich bei Mic ein. Tigermaus schlägt vor, die Depri mit einem Spaziergang zu kurieren.

Die kleine Depri

Im November 2015 versucht Mic die kleine Depri über eine Stellenanzeige loszuwerden. Im örtlichen Supermarkt gibt es weitere Anzeigen von Menschen, die ebenfalls ihre Depris loswerden wollen. Tigermaus findet das ungerecht und lädt alle Depris zu Mic nach Hause ein. Aber Tigermaus muss bald erkennen, dass sie sich da etwas übernommen hat. Zudem erhält Mic einen Tipp fürs Leben von einem Großmeister und erfährt, wie man den Geist der Weihnacht zusammenbraut.

Team Green

Im Dezember 2015 muss Mic einsehen, dass er die Depri nicht gewaltsam loswerden kann. Von alleine will sie nicht gehen und ständig muss Mic die kleine Depri mit Schokolade füttern. Die Tigermaus findet, dass Mic etwas Bewegung nicht schaden könnte. Also bestreitet Mic zusammen mit Team Green ein sportliches Nikolaus-Turnier. Die Weihnachtstage kommen und gehen und Mic futtert brav alle Plätzchen und Kuchen die aufgetischt werden.

Immer nur Gulasch

Im Januar 2016 steht viel Arbeit an und Mic braucht einen langen Atem. Mics Umgang mit Facebook ist immer noch nicht so professionell wie er das von sich glaubt und die Bilanz-Popanz der Statistik-Popistik ist ernüchternd. Tigermaus ist nicht ganz einverstanden damit, dass es immer nur Gulasch zu essen gibt. Mic reist zur Recherche nach Hamburg und auch nach Salzburg.

Das Montagsmonster

Im Februar 2016 vergnügen sich Mic und Tigermaus in Salzburg, während die arme Depri allein zu Hause fast verhungern muss. Wieder zuhause angekommen, macht sich Mic Gedanken über Elemente, Facebook-Freundschaften und den Weltfrieden. Er guckt fern, faulenzt mal so richtig und versucht immer wieder vergebens dem Montagsmonster zu entkommen.

Alles Verkehrt

Im März 2016 ist zunächst einmal „Alles Verkehrt“ und Mics Gefühle spielen verrückt. Er macht sich Gedanken über seine Motivation und seine Disziplin, versucht einen Deal mit Sonntag zu schließen und ist besorgt über Landtagswahlen. Mic feiert Ostern und er feiert, dass er nun schon seit einem Jahr Comic-Tagebuch führt, wow… dann frisst er Schweine.

Übergangshose

Im April 2016 erscheint ein exklusives Mic-at-Six-Sonderabenteuer für die Anthologie Jazam. Wow. Darüber hinaus muss Mic leider feststellen, dass leckeres Essen auch seine Kehrseite hat: Mics Bauch wächst! Er braucht eine Übergangshose. Mic geht lecker Eis essen. Dabei gerät er ins Grübeln und macht sich Gedanken über den Sinn des Lebens. Arg! Und dann ist Mic plötzlich Offline und muss andere Wege finden, um sein Webcomic fortzusetzen.